90 Jahre: Großes Fest für Josef Körmer

„Heimat bist Du großer Töchter und Söhne.“ Diese Zeile aus der Bundeshymne komme ihm in den Sinn, wenn er sich die Biografie von Josef Körmer vor Augen halte, so Lukas Mandl beim Fest anlässlich des 90. Geburtstags des ehemaligen Seyringer Bürgermeisters, der auf vielen Ebenen viel für ein gutes Miteinander geleistet hat.

Mit einer Lesung durch den Jubilar persönlich begann das Fest anlässlich des 90. Geburtstags des ehemaligen Seyringer Bürgermeisters, Gründers der Stadtbücherei Seyring und in vielen Bereichen um Seyring und Gerasdorf verdienten Menschen Josef Körmer. Der Jubilar las unter anderem aus dem bemerkenswerten Buch „Was sonst“ von Hugo Portisch.

Das Portisch-Buch handelt von der Einigkeit Europas und dessen Bedeutung für Frieden, Freiheit, Wohlstand. Der Gerasdorfer Landtagsabgeordnete Lukas Mandl erklärte in seinen Grußworten, dass ihm angesichts der Biografie von Josef Körmer und dessen Leistungen auch in der heutigen Zeit unweigerlich die Zeile aus der Bundeshymne, die von den großen Töchtern und Söhnen Österreichs handelt, in den Sinne komme. Körmer sei eine Persönlichkeit, die sich wohl auch aus der Erfahrung des Krieges, den er hautnah miterlebt – und miterlitten – hatte, Zeit seines Lebens im Sinne des Friedens gewirkt habe.

Mandl hob auch die außergewöhnliche Fitness, die den 90jährigen Körmer auszeichne, besonders hervor. Der Landtagsabgeordnete, der als Bürger Seyrings selbst die durch Körmer gegründete Bücherei gerne nützt, auch für Kinderbücher, dankte Körmer für dessen Leistungen und bat ihn um viele weitere Initiativen und Aktivitäten für Seyring, für die Stadt und für die gesamte Region. Körmer sei ein Vorbild für spätere Generationen.

Bürgermeister Alexander Vojta überreichte Körmer im Rahmen seiner Rede zahlreiche Geschenke und fand sowohl als Stadtoberhaupt als auch persönlich von Mensch zu Mensch sehr anerkennende und bewegende Worte für den Jubilar. Außerdem überreichte Vojta mehrere passende Geschenke.

Das Kulturzentrum Schloss Seyring war anlässlich des Geburtstagsfest beinahe überfüllt. So viele Gäste ließen den Jubilar hochleben. Das Fest war von Körmers Söhnen und deren Familien organisiert worden. „Besonders berührend war, Josef Körmer zusammen mit seiner lieben Frau zu sehen – und zu erleben, wie die beiden noch immer fest zusammenhalten und im Leben ganz viel schaffen“, so Mandl.