Eine Premiere: Öffentliche Verkehrsausschusssitzung in Gerasdorf

GR Ing. Robert Bachinger, GR Johann Schneider, Bgm. Mag. Alexander Vojta, LAbg. Mag. Lukas Mandl, StR Helga Seidl, GR Dietmar Ruf, GR Mag. Florian Gratzl, Ing. Markus Kuttenberger, Ing. Anton Holzmüller, DI Rainer Irschik

"Es hat sich bewährt, zu einer öffentlichen Ausschusssitzung einzuladen", sagte der Gerasdorfer Landtagsabgeordnete Mag. Lukas Mandl nach einer öffentlichen Sitzung des Gerasdorfer Verkehrsausschusses. "Bürgerinnen und Bürger sollen die Möglichkeit haben, Kritik, Anliegen und Anregungen direkt in eine Ausschusssitzung einzubringen. In unserem Fall der Verkehrsausschusssitzung konnte einige kleinere Maßnahmen sofort beauftragt werden und andere zumindest auf den Verhandlungsweg gebracht werden", berichtet Mandl.

Eine Premiere war die jüngste Verkehrsausschusssitzung in der Stadtgemeinde Gerasdorf. Landtagsabgeordneter Mag. Lukas Mandl hatte in seiner Funktion als Verkehrsstadtrat zu einer außerordentlichen öffentlichen Sitzung eingeladen. Tatsächlich nützten einige Bürgerinnen und Bürger, die sonst nie die Möglichkeit haben, an Ausschusssitzungen der Stadtgemeinde teilzunehmen, die Möglichkeit, sich einzubringen. Das Thema der Sitzung war die Beschilderung auf den Straßen nach Gerasdorf, besonders auf den Autobahnen.

Mandl hatte die Beschilderung nach Gerasdorf schon öfter als unzureichend bezeichnet. Es sei sehr schwierig, Gerasdorf zu finden, wenn man nichts ortskundig sei. Mandl hatte daher drei Experten von der Niederösterreichischen Landesregierung eingeladen, zu diesen Fragen Rede und Antwort zu stehen. Ing. Markus Kuttenberger von der Regierungsabteilung für Straßenbau und –verwaltung sowie Ing. Anton Holzmüller und DI Rainer Irschik von der Straßenauabteilung Region Wolkersdorf namen sich eineinhalb Stunden Zeit, um die Kritikpunkte, Anliegen und Vorschläge aus Gerasdorf zu diskutieren. Viele Punkte wurden zur weiteren Verhandlung mit Vertretern etwa des Bundes oder der Stadt Wien aufbereitet.

Einige Punkte konnten schon in der Sitzung einer konkreten Lösung zugeführt werden: So sollen Maßnahmen zur Verkehrsentlastung für Seyring gesetzt werden. Auf der Süßenbrunnerstraße in Gerasdorf-Ort sollen Tempomessungen vorgenommen werden, um für die Behörde eine Grundlage für Entscheidungen über eine Temporeduktion zu bilden. Für Gerasdorf-Föhrenhain wird mit den zuständigen Stellen der Stadt Wien verhandelt, ob die Hinweisschilder zum Lkw-Fahrverbot so versetzt werden können, dass sie für die Lkw-Lenkerinnen und Lenker früher sichtbar sind.

Einige der weiteren Themen, über die mit Partnern in Bund und Stadt Wien verhandelt werden muss, sind die Beschilderung nach Gerasdorf vom Autobahnknoten Stockerau, von der Abfahrt Eibesbrunn, von der Donauufer-Autobahn sowie von der Südosttangente. Auch über Zusatztafeln soll verhandelt werden. Außerdem wird es einen Runden Tisch mit allen Beteiligten Instanzen und Institutionen, wie etwa der ASFINAG, sowie mit den Vertreterinnen und Vertretern aller betroffenen Gemeinden geben.