Gerasdorf: Herbert Klenk seit 25 Jahren an der Spitze der Verwaltung

v.l.n.r.: Abgeordneter Lukas Mandl, Stadtrat Jürgen Trimmel, Gemeinderätin Doris Dulmovits, Stadtamtsdirektor Herbert Klenk, Gemeinderätin Helene Ferschner-Hallwirth, Gemeinderat Stefan Baltram, Klubsprecher Thomas Puchter

„Herbert Klenk ist die große Konstante in unserer Gemeinde“, betont Gerasdorfs Abgeordneter Mandl. ÖVP-Klubsprecher Puchter ergänzt: „Er übt seine Funktion mit der geballten Kraft seiner Erfahrung aus.“ Mit Astrid Mönnich gibt es jetzt auch eine Stadtamtsdirektor-Stellvertreterin. Auch ihre Arbeit sei „nicht mehr wegzudenken“.

Herbert Klenk ist mit 1. April 2016 seit genau einem Vierteljahrhundert Gerasdorfs leitender Gemeindebediensteter. Die Funktion an der Spitze der Verwaltung, die früher Gemeindesekretär hieß, und seit der Erhebung Gerasdorfs zur Stadtgemeinde Stadtamtsdirektor heißt, ist aus einer funktionierenden Gemeinde nicht wegzudenken.

„Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit unserem Stadtamtsdirektor. Er übt seine Funktion mit der geballten Kraft seiner Erfahrung, mit absoluter Objektivität und im Geist der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Politik aus“, freut sich ÖVP-Fraktionssprecher Gemeinderat Thomas Puchter.

Mitglieder des Gerasdorfer Gemeinderatsklubs der ÖVP hatten Stadtamtsdirektor Klenk am Vortag seines Funktionsjubiläums mit Dankesworten und Glückwünschen überrascht. Stadtrat Jürgen Trimmel war aus diesem Anlass mit Kuchen und Sekt für die Belegschaft ins Rathaus gekommen.

Gerasdorfs Abgeordneter Vizebürgermeister Lukas Mandl erklärt: „Herbert Klenk ist als Persönlichkeit und in seiner Funktion die große Konstante in unserer Gemeinde. Er kannte Gerasdorf, als es weniger als halb so groß war. Und er kennt unsere Heimatstadt heute. Herbert Klenk ist für das Vorankommen Gerasdorfs unverzichtbar!“

Genau mit dem 25jährigen Jubiläum von Herbert Klenk als Stadtamtsdirektor, der seit insgesamt 36 Jahren im Dienst der Gemeinde Gerasdorf ist, fällt die Bestellung der Stadtamtsdirektor-Stellvertreterin Astrid Mönnich zeitlich zusammen.

„Aufgrund der Bevölkerungszahl musste auch die Stadtverwaltung neu strukturiert werden. Die Bestellung einer Stellvertreterin von Herbert Klenk ist ein Teil der Neustrukturierung. Die enorme Fachkompetenz und die Genauigkeit von Astrid Mönnich sind schon jetzt nicht mehr wegzudenken – das obwohl sie erst seit einem Jahr in der Stadtverwaltung ist“, so Mandl.