Gerasdorf: Hohe Beteiligung an Vorzugsstimmen-Wahl

857 Vorzugsstimmen sind auf Kandidatinnen und Kandidaten der ÖVP entfallen. „Das ist eine noch höhere Beteiligung als bei der Landtagswahl.

Immer mehr Menschen nützen die Chance, nicht nur Parteien zu wählen, sondern konkrete Personen mit Vorzugsstimme“, erklärt der Gerasdorfer Landtagsabgeordnete Mag. Lukas Mandl: „Auch in Zukunft soll durch Vorzugsstimmen entschieden werden!“

 

Bei der ÖVP wird nicht durch eine Parteiliste entschieden, wer die Mandate im neuen Gemeinderat besetzt. Sondern die Wählerinnen und Wähler waren eingeladen, durch Vorzugsstimmen zu entscheiden, welche Kandidatinnen und Kandidaten aus der ÖVP im Gemeinderat für Gerasdorf arbeiten sollen. Und die Gerasdorferinnen und Gerasdorfer haben von dieser Möglichkeit rege Gebrauch gemacht:

 

„Es ist erfreulich, dass es gelungen ist, die Beteiligung an der Vorzugsstimmen-Wahl gegenüber der letzten Landtagswahl noch zu erhöhen! Bei der Landtagswahl sind auf mich 636 Vorzugsstimmen entfallen. Bei dieser Gemeinderatswahl sind 857 Vorzugsstimmen auf Kandidatinnen und Kandidaten der ÖVP entfallen. Es ist ein gutes Zeichen für die Demokratie, dass immer mehr Menschen mit Vorzugsstimmen wählen“, so Mandl.

 

Durch Vorzugsstimmen in den Gerasdorfer Gemeinderat gewählt wurden von der ÖVP-Liste Mag. Lukas Mandl, Helga Seidl, Robert Granzer, Mag. Wolfgang Ramert, Johann Schneider, Otto Körmer, Hermine Czaak und Mag. Andreas Ferschner. Ein außergewöhnlich gutes Vorzugsstimmen-Ergebnis wies auch der parteifreie Kandidat Alfred Kiesling auf. „Nur aufgrund der neuen Mandatsverteilung zwischen den Parteien ist Kiesling nun nicht im neuen Gemeinderat. Seine Vorzugsstimmen wären ausreichend gewesen“, erklärt Mandl, der mit Kiesling weiterhin kooperieren will.