Kindergarten-Besuche von Mikl-Leitner, Mandl und Seidl

Familien-Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner (Mitte), Gerasdorfs Landtagsabgeordneter Mag. Lukas Mandl (3.v.r.), Stadträtin Helga Seidl (4.v.l.) und Kindergarten-Direktorin Elisabeth Benc (4.v.r.) mit Kindern im Kindergarten Gerasdorf-Oberlisse.

LR Mag. Johanna Mikl-Leitner, LAbg. Mag. Lukas Mandl und StR Helga Seidl holten in Gerasdorf Erfahrungsberichte von Direktorinnen und Kindergartenpädagoginnen ein.

„Die Arbeit in den Kindergärten ist hervorragend. Die zukünftige Kindergarten-Politik wird gemeinsam mit allen Beteiligten entwickelt. Aber als Ergänzung zu den Kindergärten brauchen wir in Gerasdorf dringend mehr Tagesmütter", so Mandl und Seidl.

 

Familien-Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner besuchte Mitte Jänner zusammen mit dem Gerasdorfer Landtagsabgeordneten Mag. Lukas Mandl und Stadträtin Helga Seidl zwei Gerasdorfer Kindergärten. Dabei wurden mit den Direktorinnen und Kindergartenpädagoginnen die abgeschlossene Kindergarten-Offensive und die zukünftigen Herausforderungen in der pädagogischen Arbeit für die Kinder besprochen.

 

Im Rahmen der von Mikl-Leitner durchgesetzten Niederösterreichischen Kindergarten-Offensive konnten die Kosten für die Um- und Zubauten und damit die Schaffung von neuen Gruppen und Kindergartenplätzen in Gerasdorf zu rund 75 Prozent aus Geldmitteln des NÖ Schul- und Kindergartenfonds finanziert werden. Durch den Platzgewinn können nun auch Zweieinhalbjährige in den Kindergärten willkommen geheißen werden.

 

Mandl erklärt: „Auch als Vater von zwei Kindergartenkindern weiß ich, dass in den Gerasdorfer Kindergärten hervorragende Arbeit geleistet wird - fachlich exzellent und menschlich warmherzig. Damit das auch so bleibt, hören wir uns die Erfahrungen der Direktorinnen, Pädagoginnen und auch der Eltern genau an und erarbeiten die zukünftige Kindergarten-Politik gemeinsam mit allen Beteiligten."

 

Mikl-Leitner, Mandl und Seidl sprachen mit den Direktorinnen und Pädagoginnen unter anderem über die täglichen Abläufe, das Essen und die Gesundheitsvorsorge in den Kindergärten sowie die Zusammenarbeit mit den Eltern und deren Möglichkeiten, sich aktiv am Kindergarten-Leben zu beteiligen. Mandl und Seidl betonten auch, dass als Ergänzung zu den Kindergärten das Tagesmütter-Angebot in Gerasdorf verbessert werden müsse:

 

Niederösterreich sei Bundesspitze in der Dichte an Tagesmüttern. „Gerasdorf ist hier aber unter Durchschnitt", so Mandl und Seidl. „Die Stadtgemeinde muss in Zukunft Menschen aktiv für dieses tolle Berufsbild begeistern und Interessierte an die Trägerinstitutionen vermitteln. Tagesmütter können vielerorts in Ergänzung zu den Kindergärten Betreuung anbieten, die den Bedürfnissen der Kinder und dem Bedarf der Eltern entspricht", erklärt Mandl.