Mehr als 4.000 Förderungen für „Sicheres Wohnen“ im Bezirk Korneuburg

LAbg. Lukas Mandl mit Oberstleutnant Andreas Thenner (Bezirkspolizeikommandant-

Förderung des Landes NÖ macht Einbrechern das Leben schwer

Auch heuer fördert das Land NÖ mit der Aktion „Sicheres Wohnen“ den Einbau von

Sicherheitstüren und Alarmanlagen in Privathäusern und Wohnungen mit bis zu 1.000 Euro.

„Seit Beginn der Förderaktion im Jahr 2006 wurden im Bezirk Korneuburg über 4.000

Förderungen in Höhe von über 2,8 mio. Euro bewilligt“, informiert LAbg. Lukas Mandl über

die große Nachfrage nach der Förder-Aktion. „Wie wichtig Sicherungsmaßnahmen sind,

beweist, dass die meisten Diebe einen Einbruchsversuch abbrechen, sobald sich die Türe

nicht innerhalb kürzester Zeit öffnen lässt. Selbst mit entsprechenden Kenntnissen und

Spezial-Werkzeug dauert es 15 Minuten und länger bis eine Sicherheitstür mit höherer

Widerstandklasse gewaltsam geöffnet werden kann“, so LAbg. Lukas Mandl weiter.

Auch der zuständige Landesrat Karl Wilfing unterstreicht das Ziel dieser Förderung, für die in

diesem Jahr insgesamt 5 Millionen Euro budgetiert sind: „Unser Zuhause ist der

Rückzugsort, an dem wir uns geborgen und vor allem sicher fühlen – nur so können wir es

wirklich genießen.“ Dass die Investitionen in ein sicheres Heim greifen, zeigt ein Blick auf die

Kriminalitätsstatistik: Die Jahresstatistik 2016 verzeichnet bei den Wohnungs- und

Hauseinbrüchen in Niederösterreich einen Rückgang von 9,2 Prozent gegenüber 2015.

„Auch im Bezirk Korneuburg sank die Zahl der Wohnungs- und Hauseinbrüche um über

35% von 2015 auf 2016, und wir bleiben weiter dran“, zitiert LAbg. Lukas Mandl die aktuelle

Kriminalitätsstatistik.