Oberlisse: Jetzt ist der Herwig Fassler Platz offiziell

Gemeinderat Robert Granzer, Pfarrgemeinderätin Martha Hubalek, Landtagsabgeordneter Lukas Mandl, Pfarrer Branko Blazincic, Bürgermeister Alexander Vojta, Stadträtin Helga Seidl

„Er war uns Kindern ein Vorbild für gerechtes Handeln“, sagte Landtagsabgeordneter Lukas Mandl über Pfarrer Herwig Fassler bei der Feier anlässlich der Benennung eines Platzes nach dem Priester – es geht um den Platz vor der Christkönigs-Kirche in Gerasdorf-Oberlisse. „Er war ein Bauherr“, betonte Bürgermeister Alexander Vojta.

Herwig Fassler war für ein Vierteljahrhundert Gerasdorfs Pfarrer. „Er war ein Bauherr“, betonte Bürgermeister Alexander Vojta in seiner Rede anlässlich der offiziellen Benennung des Platzes vor der Oberlisser Christkönigs-Kirche als Herwig Fassler Platz. „Er war ein wunderbarer Priester und ein Macher“, bekräftige Landtagsabgeordneter Lukas Mandl.

Der Landtagsabgeordnete und der Bürgermeister sowie Robert Granzer als langjähriger stellvertretender Vorsitzender des Pfarrgemeinderates würdigten Herwig Fassler als Pfarrer, als Menschen, als bemerkenswerte Persönlichkeit. Vorher hatte Gerasdorfs Pfarrer Branko Blazincic in der Sonntagsmesse des im Vorjahr verstorbenen Herwig Fassler gedacht.

Landtagsabgeordneter Lukas Mandl erklärte, Fassler sei der prägende Pfarrer seiner Kindheit gewesen. Sechs Jahre war Mandl „unter und mit Fassler“ als Ministrant tätig: „Zum Beispiel wenn es um das Taschengeld fürs Ministrieren ging, war Herwig Fassler Gerechtigkeit besonders wichtig. Er war uns Kindern ein Vorbild für gerechtes Handeln!“

Bürgermeister Vojta ging auf die Leistungen von Fassler in der Entwicklung der kirchlichen Infrastruktur im Gemeindegebiet ein. Fassler habe für Projekte, die ihm wichtig waren, immer die nötigen finanziellen und sonstigen Mittel aufgetrieben. Vojta erinnerte sich in seiner Rede auch an die Hochzeit mit seiner Frau Anneliese vor fast 25 Jahren, die Fassler geleitet hatte.

Die Benennung des Fassler Platzes hatte eine Mehrheit von Gemeinderats-Mitgliedern aus allen Parteien beschlossen. Mandl wertete das als gutes Zeichen und dankte Vojta für dessen Offenheit. Die Initiative für die Benennung des Fassler Platzes war von Mandl ausgegangen. An der Feier zur Benennung nahmen auch Familienmitglieder von Fassler teil. In ein- und derselben Sitzung hatte der Gerasdorfer Gemeinderat auf Initiative des Seyringer Pfarrgemeinderates den Park vor der Seyringer Kirche nach dem langjährigen Seyringer Pfarrer und Herausgeber der Seyringer Orts-Chronik Josef Hasel Park genannt. Die Benennung des Josef Hasel Parks wurde dieses Jahr am Ostermontag offiziell gefeiert.

Webtipp:
www.pfarre-gerasdorf.at