ÖVP-Drucker kritisiert: „Der SPÖ ist die Brünnerstraße leider egal!“

Wolfgang Drucker

„Der SPÖ ist das Verkehrsproblem Brünnerstraße leider egal. In der SPÖ-Liste über Verkehrsprobleme scheinen wir nicht auf. Kürzlich hat die SPÖ die Errichtung von Radarboxen verbockt. Die SPÖ macht leider viele Fehler. Wir machen unseren Job“, so Wolfgang Drucker, Ortsparteiobmann der ÖVP Gerasdorf-Föhrenhain.

„Im letzten Gerasdorfer SPÖ-Blatt, das an die Haushalte verteilt wurde, werden verschiedene Verkehrsprobleme aufgezählt. Unter dieser Aufzählung steht, unser Landtagsabgeordneter Lukas Mandl als Verkehrsstadtrat und das Land Niederösterreich sollten diese Probleme lösen“, berichtet Wolfgang Drucker, Ortsparteiobmann der ÖVP Gerasdorf-Föhrenhain.

Drucker, der auch Mitglied des ÖVP-Stadtparteivorstandes ist, erklärt weiter: „Ich konnte es kaum fassen, dass in der Aufzählung der Verkehrsprobleme das Verkehrsaufkommen auf der Brünnerstraße, die durch Föhrenhain führt, nicht einmal erwähnt wird. Ich kämpfe seit Jahren für Verbesserungen und Lukas Mandl unterstützt mich dabei. Aber der SPÖ sind wir leider wirklich wurscht!“

 „Erst vor wenigen Woche hat die SPÖ die Aufstellung von Radarboxen an der Brünnerstraße verbockt, weil sie Lukas Mandl als Verkehrsstadtrat vom Termin der behördlichen Verkehrsverhandlung nicht informiert hat. Der Bürgermeister hat Lukas Mandl bereits zugesagt, dass so etwas nicht mehr vorkommen wird. Mit Unterstützung von Lukas Mandl ist es gelungen, dass die Brünnerstraße im Einfahrtsbereich aus Wien begrünt und optisch enger wird, damit sich die Autolenkerinnen und -lenker einbremsen. Diese Begrünung erfolgt noch heuer“, so Drucker.

 „Auch bei allen anderen Verkehrsthemen, die von der SPÖ aufgelistet werden, hat Lukas Mandl als Vorsitzender des Gerasdorfer Verkehrsausschusses längst seinen Beitrag geleistet. Unter Mandls Vorsitz wurde der Beschluss für eine Südumfahrung gefasst. Diese würde die erwähnten Straßen entlasten. Auch die Bucht an der Seyringer Straße zur Lkw-Kontrolle wurde auf Mandls Betreiben im Verkehrsausschuss beschlossen. Jetzt ist die SPÖ am Zug“, betont Drucker.