Sanierung der Wagramer Straße auf Gerasdorfer Gemeindegebiet

Landtagsabgeordneter Lukas Mandl (Mi.), Stadträtin Helga Seidl (2.v.l.) und Gemeinderat Robert Bachinger (re.) mit Vertretern der Straßenbauabteilung und der Straßenmeisterei des Landes Niederösterreich

Rund 560.000 investiert das Land Niederösterreich in die Sanierung des Stückes der Wagramer Straße auf dem Gemeindegebiet von Gerasdorf. Bis etwa Ende August ist eine Straßensperre notwendig. Eine Umleitung ist eingerichtet. Der Busverkehr der Wiener Linien kann mit geringfügigen Einschränkungen aufrechterhalten werden.

Mit einem Kostenaufwand von rund 560.000 Euro wird die Landesstraße B8 im Bereich des Campingplatzweges saniert. Eine Sanierung dieses Straßenabschnittes war erforderlich, da die rund 45 Jahre alte Straßenkonstruktion auf Grund der Fahrbahnschäden - mit Spurrinnen und Schlaglöchern - nicht mehr dem heutigen Verkehrsstandard entspricht. 

Die Landesstraße B8 wird in diesem Bereich auf einer Länge von rund 500 Metern abgefräst. Die bituminöse Tragschichte wird neu hergestellt. Ein neuer Straßenbelag wir aufgebracht. Im Anschluss wird das Bankett dem Neubestand der Landesstraße B8 angepasst.

Für die Arbeiten ist eine sechswöchige Sperre der Landesstraße B8 Richtung Wien erforderlich.?Die Umleitung ist eingerichtet. Eine weitere Ausweichroute für Autolenkerinnen und -lenker aus der Richtung Gänserndorf besteht über die S2 zur Landesstraße B8. Der Busverkehr der Wiener Linien kann mit kleinen Einschränkungen aufrechterhalten werden.

Die Bauarbeiten werden von der Firma STRABAG durchgeführt. Die Gesamtbaukosten von rund 560.000 Euro werden zur Gänze vom Land Niederösterreich getragen.