Unter 1450 seit April mehr als 250 Anrufe aus Korneuburg

Angelika Isensee (Ortsstellenleiterin Rotes Kreuz Gerasdorf), LAbg. Lukas Mandl, Roland Walter (Ortstellenleiterin-Stv. Rotes Kreuz Gerasdorf)

Schleritzko und Mandl freuen sich über hervorragende Bilanz der telefonischen Gesundheitsberatung 1450

Fast jeder war schon einmal in der Situation, dass er oder ein Familienangehöriger plötzlich mit gesundheitlichen Beschwerden konfrontiert war. Gerade während der Nachtstunden oder am Wochenende, wenn keine Arztpraxis geöffnet hat, ist die Verunsicherung groß und man stellt sich viele Fragen. „Studien zeigen, dass Menschen dann in erster Linie Beratung suchen und Beruhigung brauchen. Oft genügt ein fachkundiger Rat, den es nun seit April auch in Niederösterreich rund um die Uhr gibt. Unter der Rufnummer 1450 bekommen alle Anrufer Auskünfte darüber, wie dringend eine Behandlung ist, welche Einrichtungen zur Verfügung stehen und wann sie geöffnet haben“, so Landesrat Ludwig Schleritzko.

„Seit dem Start im April haben im Bezirk Korneuburg mehr als 250 Anrufer Rat bei der neuen Gesundheitshotline gesucht. Knapp 60 Prozent der Hilfesuchenden konnten mit unterschiedlichen Dringlichkeiten an die passenden niedergelassenen Ärzte verwiesen werden. Dadurch ersparen sich Patienten den einen oder anderen Weg und werden gleich an die richtige Stelle vermittelt. Der große Vorteil dieser telefonischen Beratung ist, dass dort jemand sitzt, der sich des gesundheitlichen Problems annimmt und auch ausreichend Zeit dafür hat“, so LAbg. Mandl.

Basis für diese Verhaltensempfehlungen ist ein Abfrageschema, das im Vorfeld durch Ärzte und Experten aus der internationalen Erfahrung von hunderttausenden geführten Telefonaten ausgearbeitet wurde. Ein Gespräch mit dem speziell geschulten diplomierten Krankenpflegepersonal dauert im Durchschnitt etwa 15 Minuten. Es ersetzt jedoch keinesfalls eine etwaige ärztliche Beratung und Betreuung, sondern führt gezielt zum passenden Ansprechpartner.